Über uns

„Revelar“ bedeutet ins Deutsche übersetzt “sicherweisen, enthüllen, offenlegen”. Allerdings geht es uns nicht um ein Offenlegen von vermeintlich empirisch geprüften, objektiven Wahrheiten von den Kommandohöhen eines positivistisch befestigten wissenschaftlichen Standpunktes herab. Es geht uns nicht einfach darum, die Menschen, die als „Lateinamerikaner_innen“ bezeichnet werden, und den von ihrer Praxis hervorgebrachten sozialen Raum, der allgemein „Lateinamerika“ genannt wird, in einen von hier nach dort reichenden wissenschaftlichen Blick zunehmen. Solche Blicke sind Momente einer diskursiven Ordnung von Macht und Wissen. Es geht uns vor allem darum, die gemeinsame Praxis und Realität, die wir als Studierende, als Lehrende, als Mitarbeitende und als Sympathisierende des Masterstudiums Lateinamerikanistik und des LAI herstellen, in ein Verhältnis zu den Praktiken und historischen Realitäten zu setzen, die die Menschen „Lateinamerikas“ mit denen „Europas“ bzw. anderer Räume verbinden. Es geht uns darum, diese gemeinsame Praxis und Realität auch in einer öffentlich wahrnehmbaren Weise zu verbreiten und auszudehnen.

Wir fassen derzeit ein zweimaliges Erscheinen pro Jahr, d.h. einmal pro Semester, ins Auge. Dabei sind die Fragen nach epistemischer, struktureller oder physischer Macht bzw. Gewalt und die Suche nach Perspektiven eines alternativen Weges des Handelns und Denkens unverzichtbar. In diesem Sinne verstehen wir dieses Projekt als kritisches Projekt.

Dazu wird es regelmäßig vor Erscheinen des Journals zwei Call for Papers, Histories & Pictures  geben, einen für ein zentrales Thema, in dem Vorträge, wissenschaftlicher Texte, Erzählungen, Reportagen und Geschichten aus Reisen, Diasporen, persönlichen Begegnungen, Fotos, Abbildungen, künstlerischen und visuellen Arbeiten und schließlich aktuellen Informationen,  betreffend das Studium im Betracht kommen werden. Einen zweiten Call for Papers hat als Ziel das Titelbild für die nächste Ausgabe zu finden.

In unserer ersten Ausgabe ist die zentrale Frage folgende: ¿Existe una sola Latinoamérica? Inicios y transformaciones.

primera portada
Erste Ausgabe

Aus diversen Perspektiven wird die genannte Frage angegangen. In diesem Sinne haben wir vielfältige Rubriken ins Leben gerufen, welche eigene Fragen beantworten, die zu thematischen Achsen führten. Diese Rubriken sind:

  • Milpa: Vielfältigkeit von alternativen Praktiken und Gesichtspunkten, die  in  Lateinamerika vorkommen. Welche sind derzeit die wahrgenommenen konkreten Praktiken? Welche Perspektiven, Ausdrucksformen oder Vorschläge entstehen von Lateinamerika aus für die Welt ?
  • Batucada: die Wechselverhältnisse/das Zusammenspiel Lateinamerika-Europa. Welche   Arten von Ausdrucksformen, Projekten und Arbeiten sieht man in dieser gemeinsamen Beziehung? Wie sind die Erfahrungen aus dieser gemeinsamen Arbeit?
  • Garabato: kulturelle Tätigkeiten, Events und “künstlerische Ausdrücke” von Lateinamerika in Europa. Was sind die Möglichkeiten künstlerischer lateinamerikanischer Arbeit im europäischen Kontext?
  • La llama viaja: Reisen und Erfahrungen in Lateinamerika und Europa. Wie sind die Erfahrungen von denen, die diese Region aus eigener Perspektive entdecken? Welche Arten von Perspektiven oder Erfahrungen entwickeln sie?
  • Maestría: Themen, Diskussionen, Events, Dynamiken innerhalb des Masterstudiums für Höhere Lateinamerika Studien in Wien, Österreich. Was geschieht innerhalb des Masterstudiums? Welche Arten der Überlegungen, Arbeiten, Schwerpunkte finden wir dort?
  • Wissenschaft: Angehen der Grundfrage von einer wissenschaftlichen Ebene aus einer wissenschaftlichen Ebene. Aus welchen theoretischen Perspektiven können die Problemstellungen, die wir uns selbst überlegen,  ansprechen und reflektieren.
  • Colibrí
  • Coyuntura
portada 2
2. Ausgabe, 12.2015
portada edición 3
3. Ausgabe 07.2015

Unser Anliegen ist es also, einen Transitraum für Wissen, Aktion und Kritik zu schaffen, der nach allen Richtungen offen ist, ohne dabei den Sinn und Respekt für Differenzen zu verlieren. Dieses Anliegen soll auf mehren Ebenen verwirklicht werden, die sich in unterschiedlichen Sektionen des Journals niederschlagen werden.

Aus diesem Grund laden wir euch ein, an dem gemeinsamen Aufbau dieses Projektes via Facebook, unseren Blog, oder E-Mail teilzunehmen

Facebook: https://www.facebook.com/ReveLAviena?fref=ts

E-mail: revela.viena@gmail.com

Blog y revista on-line: www.revistarevela.com

Compartir/Teilen
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on VK

Ein Gedanke zu „Über uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *